Pressespiegel 2019

Volker Mangold-Musikpreis für den Konzertverein

Auszeichnung im Rahmen des Mozart-Konzerts auf Freudenhain

in Passauer Neue Presse vom 19. Februar 2019

PNP 18 02 2019 Musikpreis Konzertverein 1
Bild: Finale im Zyklus der Mozart-Klavierkonzerte: das Orchester des Konzertvereins unter Dr. Markus Eberhardt. −Fotos: zema-foto.de

PNP 18 02 2019 Musikpreis Konzertverein 2Bild: Den Volker-Mangold- Musikpreis überreichten Laudator Dr. Pankraz Freiherr von Freyberg (2.v.l.), Prof. Dr. Walter Schweitzer und Jürgen Karl an den Konzertverein-Vorsitzenden Ludwig Propstmeier und Dirigent Dr. Markus Eberhardt.

Der Passauer Konzertverein ist bei einem Mozart-Programm in Schloss Freudenhain mit dem Volker-Mangold-Musikpreis geehrt worden.

Am Beginn des denkwürdigen Konzerts stand Mozarts Ouvertüre zu "Cosi fan Tutte". Im Anfang musste man sich eingewöhnen; es kam alles etwas scharf heraus, die gedrungene Akustik, zu laute Oboen, der Hang zur Vereinzelung, was mit einem solchen Orchester von Berufsmusikern und vielen Laien kaum aufzufangen ist. Doch das ist nur eine (objektivierbare) Seite der Medaille. Im Laufe des Abends spürte man immer mehr: Hier musizieren Bürger für Bürger, und den nichtkundigen Hörern wurde klar, dass die seit 100 Jahren bestehende Konzertvereinstradition einen festen Platz in der Kulturregion besitzt. Die in Landshut geborene Oberstudienrätin Monika Schwarz spielte in ihrem 3. Solo-Auftritt mit dem Passauer Konzertverein Mozarts G-Dur-Konzert KV 453. Dem von Monika Schwarz frisch angelegten ersten Themenzug folgten musikantisch forttreibende Zwischenspiele des Orchesters, welches Markus Eberhardt wie gewohnt in intelligenter Weise führte. Schöne Klavier-Melodiebögen im zweiten Satz; nur der überpräsente Oboenklang animierte nicht gerade zum intimen Musizieren. Die Klavierthematik des 3. Satzes, Allegretto, gehörte mit zum Besten der gesamten Interpretation.
Nach der Pause folgte die Über-reichung des Volker-Mangold-Musikpreises 2019 durch die Stiftung Europäisches Haus – Konzerthaus Passau und die Bürgerinitiative Konzerthaus Passau e.V. Pankraz Freiherr von Freyberg sprach in seiner engagierten Rede die Leidensgeschichte der Konzertsaalsuche an und stellte den Menschen verbindenden Enthusiasmus des Passauer Konzertvereins, gründend auf einem Goethe-Gedicht, in den Raum: "Ja! Zu Lieb‘ und Treu‘ bekennet sich der Freund, wie er sich nennet."
Dieser emotionale Akt schien das Orchester bei der abschließenden "Haffner-Sinfonie" (von 1782) zu beflügeln. Eberhardt gab sehr gute Tempi vor, was beim Klavierkonzert nicht so überzeu-gend gelang und präsentierte, vor allem mit dem höchst schwierigen Schlussatz, ein staunenswertes Ergebnis, welches anerkennenden, herzlichen Beifall auslöste.

Hans-Udo Kreuels