Pressespiegel 2014

Konzertsaal als Ziel

Stiftung bittet Kommunalpolitik um Unterstützung

Passauer Neue Presse / Lokales / 8. Februar 2014

Die Stiftung Europäisches Haus – Konzerthaus Passau begrüßt, dass sich in den letzten Wochen Kandidaten verschiedener Parteien und Wählergruppierungen für die Verwirklichung eines Konzerthauses in Passau ausgesprochen und dabei auch völlig neue Überlegungen ins Spiel gebracht haben. Bei der letzten Kommunalwahl im Jahr 2008 hatte das Thema keine Rolle gespielt, nachdem im Herbst 2007 die damaligen Pläne für ein Konzerthaus in der Neuen Mitte durch einen Bürgerentscheid abgelehnt worden waren. „Bei allen bisherigen Konzerthausprojekten ist schon aufgrund der betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten eine multifunktionale Nutzung vorgesehen gewesen, so dass die aktuellen Vorschläge für eine Verknüpfung mit einem Kongresszentrum nichts grundsätzlich Neues sind“, stellt der Stiftungsratsvorsitzende und ehemalige Präsident der Universität Passau, Prof. Dr. Walter Schweitzer, fest. Eine hervorragende Akustik des Konzertsaales müsse allerdings absolute Priorität haben. Es sei wichtig, dass der künftige Stadtrat und die Stadtspitze sich für die Notwendigkeit eines Konzerthauses in der Kulturstadt Passau aussprechen. Ohne ein klares Votum, das noch nicht an ein konkretes Projekt gebunden sein müsse, könne man keine grundsätzliche Unterstützung auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene erwarten. Diese sei jedoch erforderlich, um überhaupt eine Chance für eine Realisierung zu haben. Was private Initiative und die Unterstützung durch die Gemeinde bewirken können, könne man in der kleinen Bayerwaldgemeinde Blaibach sehen, in der derzeit ein Konzerthaus gebaut wird. „Die auf ihr reiches Kulturleben mit Recht so stolze Stadt Passau sollte sich an Blaibach ein Vorbild nehmen“, fordert Prof. Dr. Schweitzer die künftigen Stadtväter dazu auf, sich klar für den in Passau so dringend fehlenden hochwertigen Konzertsaal auszusprechen.